Unsere Honigsorten

Im vergangenen Jahr haben unsere Mädels das erste Mal Waldhonig eingetragen.

In unserer Nachbarschaft stehen zwei große Tannen, aus dem ausgeschiedenen Saft der Blattläuse haben die Bienen den seltenen, dunklen, aromatischen, zähflüssigen Waldhonig hergestellt.

Eigentlich wollten wir nämlich den Mädels ihr Winterfutter geben, als wir bemerkten, dass der Honigraum trotz erfolgter Ernte recht schwer war. Wir waren sehr überrascht und haben den neuen Honig gegen Zuckersirup eingetauscht, womit die Mädels sogar ohne Protest einverstanden waren.

Da wir im Herbst und Winter aufgrund familiärer Herausforderungen so gut wie keine Zeit hatten, sind wir erst im Dezember dazu gekommen, den ausgeschleuderten Honig zu begutachten. Die Farbe und der Geschmack haben uns doch sehr überrascht, so dass wir die Honigprüfer aus unserem Verein um ihr Urteil baten:

Deren Meinung war einhellig:

Ihr habt ihr einen Nadelbaum in der Nachbarschaft? Dann ist das ganz klar: Das ist Waldhonig.

 

Mitten in der Großstadt 3 grundverschiedene Sorten Honig zu ernten ist schon echt eine Erfahrung…